Menu

Ein Blick in die Vergangenheit

1474Das Kloster Ebersberg verleiht dem Tafernhof das Schank- und Braurecht

1476Um den Tafernhof: Das Kloster behält sich vor, das Schank-, Metzgerund Bäckerrecht voneinander zu trennen und neu zu verstiften.

1598Den halben Tafernhof besitzt Andre Gölgl.

1625Bartlmä Ecker verkauft sein Leibrecht auf dem halben Tafernhof an Georg Rädlmayr von Böham.

1649Georg Teufl von Pfettrach heiratet die Witwe des Sebastian Ecker; sie erhalten Leibgeding auch vom anderen halben Tafernhof.

1667Daniel Khern kauft die Bräubrandstatt beim Ecklhauser Tor.

1693Diese erwirbt dann Stephan Teufl . Seine Witwe heiratet 1696 den Bräu Georg Prem. Sie erhalten auch den Rädlhof.

1738Der Bräu Franz Stöger hat Erbrecht am Hintlaber Tor. Beim Marktbrand 1779 bleibt seine Brauerei verschont, die anderen fünf fallen den Flammen zum Opfer.

1790Johann Baptist Steger heiratet die Stöger-Tochter Therese und erhält die so genannte Lochbräustatt.

1836Der Bräu Jakob Schmatz errichtet den schönen Sommerkeller vor dem Eckelhausener Tor.

1859Der Bräu Karl Knaberhuber lässt den alten Markttorturm abbrechen und auf dem Grundstück daneben einen schattigen Biergarten mit Kegelbahn anlegen.

1891Anton Pöllinger lässt in seinem Betrieb die erste Dampfmaschine des Marktes anlaufen. Bis heute ist die Brauerei Pöllinger in Privatbesitz der Familie Rank.

 

produkte footer

Brauerei Pöllinger

Brauerei Pöllinger GmbH & Co. KG
Moosburger Straße 65 
84076 Pfeffenhausen

Tel. 08782/9606-0
Fax 08782/9606-30
buero@brauerei-poellinger.de

Regional-Stempel

schriftzug